Schwanenmarkt 1

Seminar "Einfach machen"



Schwanenmarkt 1

Das Projekt
Jeder Bochumer kennt den alten Kiosk & Bedürfnisanstalt, der nun schon eine gefühlte Ewigkeit leer stand und von circa 100 Studierenden der Evangelischen Hochschule RWL mit viel Elan fit gemacht wird.
Das Häuschen wird der EVH seitens der Stadt Bochum zur Verfügung gestellt mit Unterstützung von Bochum Marketing im Rahmen des Projekts "Tapetenwechsel". 

Studierende und Lehrende der EVH werden in Kooperation mit Künstlern über mehrere Semester lang diesen Ort für innovative, partizipative und experimentelle Kultur-, Forschungs- und Bildungsprojekte nutzen.
Ziel ist es, einen kulturellen Ort zu schaffen, der in der Stadt als deutliche Setzung wahrgenommen wird, die BürgerInnen aktiv einbezieht und als Schnittstelle zwischen Kunst, Kultur, Sozialer Arbeit, ästhetischer Forschung und der Stadtgesellschaft fungiert. 

Zum Auftakt am 09. November 2019 um 19 Uhr gab es unter dem Motto "Die Mauer muss weg!" Livemusik, eine Uraufführung des Films "Träume" des Künstlers Karl-Heinz Mauermann und viele Überraschungen. Ein paar Impressionen des Auftakts finden Sie in der Bildergalerie.

Aktuelles

Es tut sich was am Schwanenmarkt! Der ehemalige Kiosk (+ Bedürfnisanstalt), der über 20 Jahre leer stand hat wieder Strom! Mittels einer Spende der Stadtsparkasse Bochum konnten nun in dem Gebäude Elektroleitungen angebracht werden. Endlich Steckdosen und Licht – die Freude bei den Betreibern, die sich bislang mit einem Stromgenerator und Baustrom behelfen mussten, ist riesig!

"Unter Strom!" hieß deshalb die Veranstaltung, mit der die Studierenden dies Ereignis feierten. In drei Seminaren hatten sie aus Müll Leuchtobjekte gebaut. Ein Schwan aus weißen Plastikgabeln, Bäume mit Joghurtbecher-Blüten oder bizarre Gebilde aus Petflaschen, Gießkannen und Plastiktüten – alles grell, bunt und leuchtend...

Im Kioskraum sind die Werke zu einer Gesamtschau zusammengefasst. Durch das Kioskfenster können die Bochumer diese noch zwei Wochen lang bestaunen. Leuchtender Trash – die strahlenden Müllobjekte sind auch ein Verweis auf die immensen Mengen Abfall, die bei der Entrümpelung des Gebäudes und bei dem Aufräumen der Brache daneben angefallen waren.  Und aus Áltem, Verfallenem etwas Neues zu schöpfen, könnte ja auch als Motto über dem gesamten Schwanenmarkt 1-Projekt stehen.  Schließlich waren Kiosk und Umgebung in erbarmungswürdigen Zustand, als sich die Studierenden mit ihrer Arbeit begonnen hatten. Schrittweise geht es voran. Das nächste große Ziel ist der Einbau einer Toilette.

Nach mehreren Semestern, die fast ausschließlich online stattgefunden haben, bot die Veranstaltung "Unter Strom!" auch eine Gelegenheit, sich einmal ganz real zu treffen. "Viele der Studierenden hatten dazu ja noch gar keine Möglichlichkeit. Dabei ist das für den Austausch über das Studium, aber auch ganz allgemein total wichtig. Vor allem für Studiernde, die hierhin gezogen sind und über keine Kontakte vor Ort verfügen", betonte Prof. Dr. Helene Skladny, eine der Verantwortlichen des Schwanenmarkt 1-Projekts. Entsprechend gelöst war die Stimmung. Eine Studentin hatte sogar eine Torte in Form eines Schwans gebacken, die sich alle schmecken ließen. Und eine andere Studentin brachte es auf den Punkt: "Dies war für mich der schönste Hochschultag in diesem Semester."

Mehr Infos zu Schwanenmarkt 1 unter:

www.schwanenmarkt1.de


Der Ort
Schwanenmarkt 1, 44787 Bochum
www.schwanenmarkt1.de

Der Zeitraum
09. November 2019 bis Ende offen

Galerie


Bilder vom Projekt

Unter Strom! (Foto: Daniel Sadrowski)
Transformative Ausstellung
Transformative Ausstellung
Foto: Daniel Sadrowski
Foto: Daniel Sadrowski
Foto: Daniel Sadrowski
Foto: Daniel Sadrowski
Foto: Bernd Beuscher
Foto: Bernd Beuscher
Unter Strom! (Foto: Daniel Sadrowski)
Foto: Daniel Sadrowski
Foto: Daniel Sadrowski
Foto: Daniel Sadrowski
Foto: Daniel Sadrowski
Foto: Daniel Sadrowski
Foto: Bernd Beuscher
Unter Strom! (Foto: Daniel Sadrowski)
Foto: Daniel Sadrowski
Foto: Daniel Sadrowski
Foto: Daniel Sadrowski
Foto: Daniel Sadrowski
Foto: Daniel Sadrowski
Foto: Bernd Beuscher

Best Practice STADTIMPULSE

Best Practice Projektpool STADTIMPULSE

Ausgezeichnet

Das Projekt Tapetenwechsel Bochum wurde vom Best Practice Projektpool Stadtimpulse ausgezeichnet. stadt impulse ist der erste bundesweite, zertifizierte Projektpool für Innenstadt, Handel und Städtisches Leben.

Warum Best Practice?

Aufwertung der Innenstadt: Vielfältiges Konzept mit unterschiedlichsten Zwischennutzungen und wechselnden Publikumsangeboten erhöht den Erlebniswert für Besucher*innen Strategische Einbindung: Kernaktivität der Bochum Strategie 2030, welche als gesamtstädtischer Handlungsrahmen zu einer positiven sozialen, wirtschaftlichen, demografischen und ökologischen Entwicklung der Stadt beitragen soll.

Um Ihnen eine optimale Seite bereitzustellen und diese stetig zu optimieren setzen wir Analyse-Software samt Cookies ein. Alle Informationen zu Ihren Rechten und den Diensten finden Sie in der Datenschutzerklärung.