Die Uhle

under feminist construction



feministische Schaufensterausstellung

Tapetenwechsel in der Uhle – Mit freundlicher Unterstützung von:
Sparkasse Bochum

Das Projekt

Rund um den Weltfrauentag am 8. März finden dieses Jahr wieder die feministischen Aktionswochen statt, organisiert von verschiedenen Gruppen und Initiativen aus Bochum. Unter dem Motto „Under Feminist Construction“ werden feministische Perspektiven auf Arbeit untersucht – künstlerisch begleitet wird das Programm von einer dezentralen Schaufensterausstellung. An über zehn Orten werden die Werke von 55 Künstler*innen und Kollektiven für die Bochumer Öffentlichkeit ausgestellt. Auch Bochum Marketing hat sich beteiligt und im Rahmen des „Kulturraum für Kreative“ die KulturUhle zur Verfügung gestellt. Die Ausstellung läuft bis zum 4. April.

 

Der Fokus liegt auf dem Themenkomplex „Feminismus und Arbeit“. Die Schaufensterausstellung will dieses Thema künstlerisch begleiten und feministische Perspektiven auf Arbeit in den öffentlichen Raum tragen. Die über 50 Künstler*innen haben das Motto ganz individuell interpretiert. In Form von bildender Kunst, Skulpturen, Film, Lyrik und Fotografie sind verschiedene Annäherungen an den Arbeitsbegriff vertreten - mal ganz Persönliches, Archivarbeiten, aber auch große Manifeste, Behauptungen und feurige Kampfansagen an patriarchale Ausbeutungsstrukturen. Die Frage, was als Arbeit gesehen wird, ist schon lange eine zentrale Frage feministischer Kämpfe. Entsprechend finden sich auch hier Dehnungen, Kreuzungen und Hinterfragungen des Arbeitsbegriffs. Ein zweiter oder dritter Blick durch die Glasscheibe lohnt sich.

Der Ort

Die Uhle (Huestr. 24, 44787 Bochum)

Der Zeitraum
07. März bis 04. April 2021

Galerie


Bilder von den Projektphasen

Best Practice STADTIMPULSE

Best Practice Projektpool STADTIMPULSE

Ausgezeichnet

Das Projekt Tapetenwechsel Bochum wurde vom Best Practice Projektpool Stadtimpulse ausgezeichnet. stadt impulse ist der erste bundesweite, zertifizierte Projektpool für Innenstadt, Handel und Städtisches Leben.

Warum Best Practice?

Aufwertung der Innenstadt: Vielfältiges Konzept mit unterschiedlichsten Zwischennutzungen und wechselnden Publikumsangeboten erhöht den Erlebniswert für Besucher*innen Strategische Einbindung: Kernaktivität der Bochum Strategie 2030, welche als gesamtstädtischer Handlungsrahmen zu einer positiven sozialen, wirtschaftlichen, demografischen und ökologischen Entwicklung der Stadt beitragen soll.

Um Ihnen eine optimale Seite bereitzustellen und diese stetig zu optimieren setzen wir Analyse-Software samt Cookies ein. Alle Informationen zu Ihren Rechten und den Diensten finden Sie in der Datenschutzerklärung.